Nachfolgend eine aktuelle Information des DGV zur Vorgabenwirksamkeit von 9-Loch Turnieren und EDS-Runden in Vorgabenklasse 1:

Vorgabenwirksamkeit über neun Löcher nun auch in Vorgabenklasse 1 möglich

Mit dem Bulletin 17 vom 22. April 2020 hat der DGV in den „Leitlinien für einen an den Anforderungen des Gesundheitsschutzes (COVID-19) orientierten Spielbetrieb auf Golfanlagen“ Stellung zur Vorgabenwirksamkeit von EDS-Runden auch für die Vorgabenklasse 1 genommen.

Dort steht unter Clubturniere/EDS/Vorgabenwirksamkeit: “…Hinweis: Auch für die Spieler der Vorgabenklasse 1 werden solche Ergebnisse durch den DGV als vorgabenwirksam anerkannt. Dies muss jedoch als manueller Eintrag in die Stammblätter erfolgen.“ Dieser Passus bezog sich alleine auf das vorgabenwirksame Spielen in EDS-Runden, nicht jedoch auf die Anzahl der notwendigen Spielbahnen, die in Vorgabenklasse 1 auf 18 Löcher beschränkt ist. Offensichtlich ist dies aber oftmals so interpretiert worden, dass EDS-Runden auch in der Vorgabenklasse 1 über neun Löcher akzeptiert sein sollen.

Vor diesem Hintergrund und unter Berücksichtigung, dass ab dem Jahr 2021 im Zusammenhang mit den neuen Handicap-Regeln nach dem World Handicap System, ohnehin Neun-Löcher-Runden für alle Handicaps vorgabenwirksam möglich sein werden, hat der DGV entschieden, bereits für die Saison 2020 EDS-Runden (über 18 und neun Löcher) und vorgabenwirksame Turnierrunden auch über neun Löcher in der Vorgabenklasse 1 anzuerkennen. Dies erscheint dem DGV als angebracht, da es aktuell immer noch keine einheitliche Regelung zum Turnierbetrieb in den einzelnen Bundesländern gibt. Die Clubverwaltungssoftware-Hersteller sind darüber informiert und bieten zeitnah ein Update ihrer Versionen an, so dass diese Ergebnisse dann ganz normal über den Turniermodus verarbeitet werden können.